EE - Nr. IV - Free Template by www.temblo.com


 
Blog
Archiv
Abo
 
Gästebuch
Kontakt
Suche
 
RSS-Feed
Blog weiterempfehlen
Zu Favoriten setzten
Gratis bloggen bei
myblog.de


























Mir geht's nicht so gut. Nein, mir geht es gerade gar nicht gut. Nichts, aber auch wirklich NICHTS will funktionieren, alles, was ich anfasse, geht kaputt. Der Urlaub ist vorbei, der Alltag ist zurück. Natürlich. Durch meine Kündigung zum Ende des Jahres ist zumindest hier ein Licht am Ende des Tunnels. Aber bis dahin sind noch fünf Monate und das macht mich alles kaputt. Die machen mich alle kaputt. Ich mag nicht mehr, ich will nicht mehr, ich kann nicht mehr.

Und privat auch nur Herzscheiße. Meine alten Freunde nerven mich nur noch, am liebsten würde ich die alle nie wieder sehen, das macht mir ein schlechtes Gewissen, obwohl ich denen wahrscheinlich mittlerweile eh am Allerwertesten vorbei gehe. Und ich habe ja auch nichts gegen sie und es tut mir auch leid, dass sie mir herzlich egal geworden sind, aber was soll ich denn machen? So zu tun, als würde ich gern Zeit mit ihnen verbringen, wäre nichts als Heuchelei und Lüge. Es liegt an mir und vielleicht fehlen sie mir irgendwann, aber dann muss ich da durch. Ich kann sie zur Zeit einfach nicht um mich haben. Auch meine Eltern, ich würde schrecklich gern mehr Zeit mit ihnen verbringen, ich sehe sie kaum noch, aber ich bin im Moment so mit mir selbst beschäftigt, dass ich es einfach nicht kann. Und ich merke, dass ich ihnen fehle und sie mich fragen, warum ich sie nicht besuchen komme. Ich möchte sie ja sehen und sie fehlen mir ja auch. Aber mein Leben wächst mir über den Kopf. Ich habe das Gefühl, mich in den letzten Wochen emotional mit mehr Ballast beladen zu haben, als ich jemals tragen können werde.

Gleichzeitig kann ich aber auch das Alleinsein nicht mehr ertragen. Es drückt mich herunter und macht mich klein und ich habe oft das Gefühl, es würde nie wieder anders sein. Ich komme mir schrecklich lächerlich vor, wenn ich mich bei Gedanken wie "Habe ich denn nicht auch mal ein bißchen Glück verdient?" erwische, aber so geht es mir. Und alles erscheint mir ungerecht. Anderen fällt alles in den Schoß, ohne dass sie nur mit dem Finger schnippen und ich muss mir alles, jede kleinsten Funken Anerkennung, doppelt und dreifach verdienen.

Mein Leben kotzt mich einfach an.

Und nun sitze ich, im Selbstmitleid mit verheultem Gesicht, in meiner Wohnung und draußen ist Gewitter. Um das Bild perfekt zu machen, werde ich nun folgende Lieder hören:

Dorfdisko - Hilferuf

Jupiter Jones - Wir sind ja schließlich nicht Metallica

Muff Potter - Ich bin doch kein Idiot

Fotos - Viele

ClickClickDecker - Ich beneide dich um deinen Sternenhimmel

Kettcar - Anders als gedacht

Tomte - Geigen bei Wonderful World

Die Ärzte - Mach die Augen zu und küss mich

Muff Potter - Die Hymne

Turbostaat - 18.09 Uhr, Mist verlaufen

Beatsteaks - Fragen

...but alive - Sie war, sie ist, sie bleibt

Element of Crime - Finger weg von meiner Paranoia

Jupiter Jones - Alleiner

Jupiter Jones - Wenn alle es verstehen

Dorfdisko - Millionen Fragen

... wird eine lange Nacht.

8.8.07 22:25
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved. Design by MiniArt. Host by myblog